Marktbericht September 2023

Dunstsauerkirschen Ernte 2023

Aktuell befindet sich der Pack der Ware aus neuer Ernte in der finalen Phase. Ungarn hatte leider starke Niederschläge bei zuletzt hohen Temperaturen zu verzeichnen, was sich negativ auf die Kirschen auswirken könnte. Die Angebote sind derzeit streng freibleibend formuliert, teils aber äußerst interessant. Wir haben uns erste Mengen gesichert, die wir Ihnen entsprechend günstig anbieten möchten. In Polen bestimmt der Tiefkühl-Markt den Rohwarenpreis, nachdem die Tiefkühlhäuser derzeit gering ausgelastet sind. Daher werden aus Polen fast nur kurzfristige Offerten knapp unter Vorjahres- Niveau ausgegeben. Zudem wird eine zwischen 15-20 % kleinere Ernte in Michigan, USA prognostiziert, was erste Käufer in den europäischen Markt treibt. Aus diesen Gründen gibt es trotz der mengenmäßig normalen Ernten aktuell wenig Preisbewegung.

TK-Pflaumen

Die neue Ernte in Serbien hat begonnen und es wird mit einem schlechten Ergebnis gerechnet. Zu den bereits bekannten Problemen wie Strom, Personal und Logistik kommen in diesem Jahr noch viel Regen und teilweise zu hohe Temperaturen von bis zu 40 Grad hinzu. In einigen Regionen hatten die Bauern zu Beginn der Ernte mit starkem Regen und Hagel zu kämpfen, was zur Folge hatte, dass die reifen Früchte stark beschädigt oder vom Baum gerissen wurden. Der dabei entstandene Schaden ist noch nicht abzuschätzen. Es wird mit bis zu 20 % weniger Ertrag als im Vorjahr gerechnet und man befürchtet außerdem Schäden in der Frucht, die erst beim Schneiden sichtbar werden. Dies alles führt zu erhöhten Preisen. Wir konnten mit unseren langjährigen Partnern Ware zu einem sehr interessanten Preis sichern.

Kartoffelflocken

Die Lagerbestände aus alter Ernte sind aufgebraucht oder von schlechter Qualität. Die EU ist weiterhin der weltweit größte Exporteur von Pommes sowie Kartoffelflocken und die Nachfrage steigt weiter. Rund 80% der Bedarfsmengen sichern die Produzenten über Vertragsanbau, die restlichen 20% über den Spotmarkt. Jedoch wurden aus der schlechten Ernte und Ausbeute in 2022 aus den geplanten 80% weniger als 60%. Der Vertragsanbau findet in 2023 zu höheren Preisen als in 2022 statt. Damit ist ein Preisverfall in der neuen Kampagne nicht möglich. Der Spotmarkt-Preis für Kartoffeln ist auf einem Rekordniveau. Die Anbauflächen für Kartoffeln in den Kartoffelregionen der EU sind rückläufig da alternative und finanziell attraktivere Pflanzungen wie Zuckerrüben, Mais und Weizen den Bauern mehr Einkommen bieten.

BÄKO steht für Gemeinschaft.
Gemeinsam sind wir stark!

Wir sind für Sie da!

Standort Linz

Mo bis Do: 07:30 - 16:00

Fr: 07:30 - 12:00

Mehr Infos

Standort Graz

Mo bis Do: 08:00 - 15:00

Fr: 08:00 - 13:00

Mehr Infos

Standort Salzburg

Mo bis Do: 08:00 - 15:00

Fr: 08:00 - 13:00

mehr Infos

Standort Tirol

Mo bis Fr: 07:00 - 13:00

Mehr Infos

Standort Wien

Mo bis Do: 08:30 - 15:30

Fr: 08:30 - 14:00

Mehr Infos
BÄKO Zentrale Linz
phone 0043 732 30 57 07 0
BÄKO Zentrale Linz
phone office@baeko.at
Unsere Standorte
Zur Übersicht